Täglicher Primär-Energiebedarf des Menschen


Etwa 3 kWh verbraucht der Mensch überall täglich seit jeher mit seiner Nahrung. Durch Möglichkeit und Notwendigkeit einer Heizung erhöhte sich in Mitteleuropa der Primärenergie-Verbrauch auf 6 kWh. Unsere Vorfahren aus den Mittelalter waren bereits gut gekleidet, bauten Häuser und Schiffe, nutzten Pferde und nährten Kirche und Staat. Deshalb brauchten sie insgesamt 24 kWh pro Person und Tag. Heute entfallen weniger als 6 kWh auf die reine Nahrung und mehr als 12 kWh auf deren Transport und Zubereitung. Im Corona-Jahr 2020 wurden in Deutschland pro Person und Tag 110 kWh Primärenergie verbraucht. In den USA betrug dieser Wert 202 kWh.

Der durchschnittliche tägliche Energieverbrauch eines Inders lag vor 50 Jahren noch bei 4 kWh. Bevölkerungszahlen und jährlicher Primärenergieverbrauch der Gegenwart können aus den Seiten von PRB und BP entnommen werden. Daraus lässt sich für Indien 2020 der tägliche Pro-Kopf-Energieverbrauch von 18 kWh berechnen. China hatte schon 77 kWh und bemüht sich um den Anschluss an den Pro-Kopf-Verbrauch der Industriestaaten innerhalb der nächsten Jahrzehnte.

Für das Jahr 2020 gibt BP einen mittleren Primär-Energieverbrauch der Welt pro Kopf der Bevölkerung von 71,4 GJ an, was einem Wert von 54 kWh pro Person und Tag entspricht. Die Weltbevölkerung betrug 7,8 Milliarden Menschen. Wenn die Bevölkerung bis 2050 erwartungsgemäß auf etwa 10 Milliarden ansteigt, und alle Länder zum USA-Verbrauch aufrücken würden, wäre fast die fünffache Energieerzeugung erforderlich.

 


Letzte Änderung: 01.09.2021